Zwetschgenblechkuchen

Und ich hab schon wieder gebacken. Wir hatten noch reichlich Zwetschgen im Gefrierfach, die gebraucht werden wollten. Und da ich für meine Mutter und ihre Gäste zum Geburtstag vegane Kuchen backen durfte, passt das ausgezeichnet. Noch besser passte, dass ich mir das Peace Food Kochbuch von der ZHB Luzern ausgeliehen habe und darin ein Rezept für einen Zwetschgenblechkuchen fand. Sie nennen es Zwetschgenfleck. Was ich einen etwas komischen Namen finde, deshalb hab ich ihn kurzum umbenannt. Auch hab ich das Rezept ein kleinwenig geändert. Ich hab einfach 560g Weissmehl genommen, statt Dinkel und Dinkel-Vollmehl. Das nächste Mal werde ich aber sicher Dinkelmehl nehmen, doch das war grad alle :). Und dann hätten da noch 360g Reissirup reinsollen. Hm, fand ich ganz schön viel und ganz schön teuer. Dafür war mir der Reissirup doch zu schade. Ich liebe Reissirup, der schmeckt so herrlich karamellig, aber den verbacken, viel zu schade. Das interessante an Reissirup ist auch, dass er fructosefrei ist, aber mit den Zwetschgen ist dass dann eh umsonst, da die ja Fructose enthalten. Lange Rede, kurzer Sinn, ich hab einfach Rohzucker stattdessen genommen. Hab die Menge auch recht reduziert. So war die Spannung gross, als ich den Kuchen dann probierte, und was soll ich sagen, er schmeckte einfach nur köstlich. Wirklich fantastisch. Und er geht superschnell. Ich kann ihn mir auch gut vorstellen mit Äpfeln, Aprikosen, Birnen oder anderen Früchten. Euer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Übrigens, auch die Gäste waren begeistert. Und der war sogar vegan, zu deren Erstaunen. 

 

Zwetschgenblechkuchen ( Zwetschgenfleck adaptiert aus dem Buch Peace Food – das vegane Kochbuch von Ruediger Dahlke, Gräfe und Unzer Verlag, 2003)

 

 

Zutaten für ein Blech von ca. 32-32 cm

560g Mehl (Weissmehl)

0.5 TL Meersalz
1.5 TL Natron
1.2 dl Sonnenblumenöl oder Rapsöl
2.3 dl Pflanzenmilch
250g Rohzucker (hab Muscovado gemischt mit Rohzucker genommen)
1 TL Apfelessig
0.5 TL Vanillezucker
1 TL Zimt
ca 500g Zwetschgen und einige rote Johannisbeeren

Mandelblättchen nach Belieben

 

Zubereitung

1. In einer Schüssel alle trockenen Zutaten mischen. In einem zweiten Gefäss die flüssigen Zutaten mischen.

2. Ofen auf 180 Grad vorheizen.

3. Trockene und flüssige Zutaten mit einem Schneebesen kurz verrühren. Das Backblech mit Backpapier belegen und den Teig gleichmässig verstreichen. Dann mit den Zwetschgen belegen. Falls ihr mögt, könnt ihr noch Mandelblättchen draufstreuen.

 

Den Zwetschgenblechkuchen ca. 40 Minuten backen (Ich stell die Uhr jeweils auf 30 Minuten und dann stell ich ab, so kann ich gut noch die Restwärme nutzen.)

Viel Spass beim Nachbacken und guten Appetit wünsch ich euch.

Hier noch ein Foto von dem leckeren Ding. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0