Lauch-Chutney

so, meine Lieben, endlich gibts wiedermal ein Rezept von mir. 
Im Gmüeschorb von unserem Gemüseabo (regionale Vertragslandwirtschaft) hatte es diese Woche Lauch, Sauerkraut und Äpfel. Das Sauerkraut kann mein Freund gerne haben. :)

Ich find so ein Gemüsekorb übrigens superpraktisch, so hab ich regionales, saisonales Bio-Gemüse aus der Region, welches teilweise gar nicht im Laden erhältlich ist, und ich muss mich im Laden nicht entscheiden, was ich jetzt kaufen will. find ich super.
Aber kommen wird zum Rezept. Wussstet ihr, dass Lauch und Äpfel eine super Kombi abgeben? Die Süsse des Apfels passt perfekt zum Lauch. Einige Leute schneiden ja beim Lauch das grüne hinten weg und werfen es weg, das versteh ich nichtmacht das auf keinen Fall, das kann man sehr gut essen, einfach klein schneiden. Dazu gebe ich noch Rosinen und einige Gewürze. Ich hab diese Art Chutney das erste Mal in einem ayurvedischen Kochkurs gegessen, denn ich mit meiner Mutter besuchte. Für mich waren Chutneys bisher immer süss und eingekocht. Aber das hier ist anders.

Also, bei den Mengenangaben wirds schwierig. ich versuchs mal.

2 Lauchstangen

1 Apfel

handvoll Rosinen

Salz

Gewürze: Kreuzkümmel, etwas geschnittenen Ingwer

 

1. Lauch längs halbieren und dann in Streifen schneiden, Apfel würfeln

2. Beides in etwas Öl andünsten, Rosinen und Gewürze zugeben

3. Mit etwas Wasser (ca 1dl) ablöschen

4. ca. 10-15 min köcheln lassen

 

Dazu passt: Couscous, Hirse, Linsen, Reis oder was ihr grad Lust habt

auch gebratene Pilze passen gut dazu, falls ihr noch etwas mehr Proteine braucht :).

Bei mir gabs Mais-Couscous, schmeckt ganz gut, mal was anderes. Und die Streifen sind Lupinen-Geschnetzeltes von Alberts. 

 

PS: Entschuldigt für das miese Bild, ich hatte Hunger :).